Wie sieht’s denn hier aus?

Archiv:

Im Mai 2008 wurden folgende Beiträge veröffentlicht.


Unverzichtbar
Diccionario Sigmar 1 Pequeno Esc/Sigmar Pocket Dictionary

Die Leute in Schwäbisch Hall haben sich wirklich Mühe gegeben, und es gibt hier ein paar sehr hübsch gemachte und individuelle Cafés, wie zum Beispiel das mehrstöckige »Suite 21«. Um auch mal etwas später am Abend wegzugehen, haben wir jetzt die U-Bar entdeckt:

Mein Lieblingsraum hier ist ein langer schlauchförmiger, dessen Wände und Sitzgelegenheiten komplett aus zusammengesammelten hellgelben und -blauen 50er Jahre-Resopal-Küchenschranktüren bestehen.


Yeondoo Jungs Wunderland
Gritos Del Alma

Yeondoo Jung aus Korea macht überhaupt sehr tolle Fotos, aber seine Serie Wonderland entstand aus einer jener Ideen, die ich am allerliebsten natürlich selbst gehabt hätte :)

(via swissmiss)


Baumnachwuchs

Ich bin stolze Besitzerin eines vielleicht zwölf oder auch fünfzehn Jahre alte Kastanienbaumes, der hinter dem Haus meiner Eltern in der Eifel aufwächst und jedes Jahr größer und schöner wird und hoffentlich bald seine ersten Kastanien bekommt … Am letzten Wochenende habe ich eine kleine Eiche entdeckt, die sich direkt neben ihn gepflanzt hat. Lange kann sie da natürlich nicht bleiben, aber wohin bloß mit ihr?


»My heart wanders«

»My heart wanders: a collection of subtle hearts in special spaces« ist ein Fotobuch-Projekt, initiiert von Pia Jane Bijkerk, bei dem jeder mitmachen kann, und zwar indem er bis zum 15. Juni ein oder mehrere Fotos einsendet, auf denen ein selbst gemachtes oder gefundenes Herz (am liebsten, aber nicht absolut notwendigerweise im Innenraum) zu sehen ist. Subtil sollte es sein, und wer möchte, kann das ganze noch mit einem Gedicht oder sonstigen Kommentar versehen. Eine schöne Idee, und das ein oder andere Bild könnte mir dazu auch noch einfallen … Natürlich werden aber nicht alle Einsendungen veröffentlicht, sondern eine Jury wählt die besten aus.

Update, Juli 2011: Wie ich gerade gesehen habe, ist das Buch im Mai 2011 erschienen. Das Konzept scheint mir allerdings ein etwas anderes geworden zu sein als ursprünglich angedacht …
Hier
kann man reinschauen.


Bad Windsheim

Noch ein Freilandmuseum! Diesmal ist es Bad Windsheim in der Nähe von Würzburg. Hier gibt’s eine Menge freilaufender Hühner, Schafe und Hunde. Und außerdem natürlich wieder einmal herrliche Wandbemalungen, wenn auch, wie ich finde, nicht ganz so gut erhalten wie in Wackershofen

— für das ich inzwischen eine Jahreskarte besitze :)

Mal abgesehen von den vielen, vielen Bildern mit Mustern habe ich auch noch dieses Schmuckstück »mitgebracht«: einen alten Vogelkäfig, den ich allerdings leider nicht datieren kann.



Die perfekte Walnuss-Schale

16. Mai 2008

Neues von den Zebras

Ein paar meiner kleinen Stoff-Zebras haben Verwendung auf einem Notizheft (oben) und auf Klappkarten gefunden — Die gibt es jetzt bei DaWanda.


Wackershofen, # 2

Gestern waren wir wieder in Wackershofen, und diesmal habe ich gleich zwei Motive mitgebracht: Erstens einen Baum, der interessanterweise nur obenrum blüht …

… und zweitens ein paar Ziegen, die sich für uns mächtig ins Zeug gelegt haben :)


Karla Müllfrau

Nach und nach will ich hier ein paar meiner Projekte zeigen — heute etwas, das schon ein bisschen älter ist, nämlich »Karla Müllfrau«, ein Knettrick-Filmchen, das im Sommer 2002 bei Clayart in Frankfurt entstanden ist.

Die Geschichte: Karla Müllfrau liebt ihren Beruf sehr. Insgeheim hat sie allerdings schon immer von ihrem großen Auftritt auf einer echten Bühne geträumt. Aber ausgerechnet jetzt und hier von allen beobachtet werden …? Lieber doch nicht!

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Spinne

In Bad Mergentheim habe ich durch ein Küchenfenster diese Spinne fotografiert. Und ja, sie war wirklich so groß, wie sie hier wirkt. Meiner Ansicht nach kann man sogar ihre Reißzähne erkennen (sie hängt kopfüber) … Ich wusste nicht, dass es sowas in unseren Breiten überhaupt gibt! Oder ist dieses Exemplar vielleicht nur irgendwo ausgebüchst? Ausgesetzt worden? Ich bin nachhaltig beeindruckt und für sachdienliche Hinweise natürlich dankbar.