Wie sieht’s denn hier aus?

Archiv:

Im April 2010 wurden folgende Beiträge veröffentlicht.


Aprilrückblick: Ginsterblüte

Update, April 2011: Meine Oma hat mich korrigiert – Ginster ist hier natürlich kompletter Unsinn. Das sind Forsythien!


Bai Jia Bei #32

Zum Wochenende sind zwei wunderschöne Stücke Stoff mit persönlicher, handgemachter Note hier eingetroffen:

Das erste kam aus München, und zwar von Sandra, die – ich kann es kaum fassen – ein kleines Flugzeug darauf gestickt hat.

Sandra hat übrigens gerade eine ganz eigene Bai-Jia-Bei-Variante gestartet: Sie möchte für ihren fast erwachsenen Sohn Daniel eine Decke zum Auszug nähen.

Das zweite Stück Stoff ist sozusagen ein Produkt der Hannafaktur aus Karlsruhe (man beachte das sehr hübsche kalligrafische h im Logo!). Hanni Lindner ist Grafikdesignerin und eine hervorragende Stempelmacherin, was man nicht nur an dem handbestempelten Stoffstück für Jannoh erkennt, sondern erst recht bei einem Blick in ihren DaWanda-Laden. Die Karte

Amar. ¿Para Qué? (No Ficción)
oben im Bild gibt’s da natürlich auch.

Herzlichen Dank Euch beiden!

Ich selbst arbeite gerade an einem Projekt, für das ich diesen hellgrün-gepunkteten Stoff benötige. Und weil noch etwas übrig ist und die Pünktchen gute Laune machen, kommt ein Stück davon mit in die Sammlung.

Damit fehlen jetzt also noch 21 weitere … Wer mir auch noch ein Stück Stoff für Jannohs Decke schicken möchte, findet hier alle nötigen Infos.

25. April 2010

»So you need a typeface?«

Julian Hansen ist 22 Jahre alt, lebt in Kopenhagen und studiert an der Danish School of Media and Journalism. Dort hat er eine Übersicht entwickelt, die einem augenzwinkernd den Weg zur richtigen Schriftwahl für Logos, Einladungen, Bücher, Infografiken und so weiter zeigt – sehr amüsant

.
(via graphism.fr)

PS: Bei der Danish School of Media and Journalism handelt es sich übrigens um jene Schule, für die die schöne Schrift Aller entworfen wurde und die beschloss, den Font zum freien Download anzubieten.

21. April 2010

»Between Two Waves«

Über EardrumsPop habe ich bereits vor fast einem Jahr schon einmal berichtet. Daraufhin bin ich mit Knut ins Gespräch gekommen, und er hat mir von den Plänen für sein nächstes Projekt erzählt:

»If my plans and ideas work, it will be a collaboration compilation, where both musicians collaborate with other musicians and the illustrators work together with other illustrators. Might be a fun project.«

In den letzten Monaten wurde dieses Projekt dann Realität. Entstanden sind drei tolle Alben mit insgesamt 40 Liedern – alle in Form einer Zusammenarbeit zwischen zwei Musikern oder zwei Bands.

Ronald und ich haben zusammen eines der Cover gestaltet (siehe oben) – endlich eine Gelegenheit, bei der meine Sammlung an Sichtschutzmustern Verwendung finden konnte! Das Design des dazugehörigen PDF-Booklets stammt ebenfalls von mir. Das Booklet gibt es hier als separaten Download. Viel sinnvoller ist es natürlich, Ihr ladet es gleich zusammen mit der Musik herunter:

Volume A – mit einem meiner persönlichen Highlights, »Summer Will Have It’s Way« von Jacob Borshard & Cake on Cake

Volume B – zum Beispiel mit Beteiligung von Ola Innset / My Little Pony oder Meeting of Important People (beide hier schon mal vorgestellt)

Volume C – auch schön!

»Between Two Waves«-Booklet

Es war ein langer, spannender und irgendwie fröhlicher Prozess, eine tolle Zusammenarbeit über etliche Ländergrenzen hinweg (mit interessanten Leuten, von denen ich aber nicht einmal weiß, wie sie aussehen) … und ein gutes Stück Arbeit!

Ich hoffe, Ihr mögt das Ergebnis :)

20. April 2010

Ein Interview

Neulich haben mich die Leute von Expli, einer deutschsprachigen Platform für Do-it-Yourself, Ideen und Anleitungen, um die Beantwortung einiger Fragen gebeten. Heute wurde das Interview veröffentlicht.


Bai Jia Bei #31

Drei wunderschöne Stücke Stoff sind hier aus Münster eingetroffen. Geschickt wurden sie von Julia, Stefan und ihrer Tochter Lotta. Wie die Stoffauswahl zustande gekommen ist, hat Julia mir in einem Brief erklärt: Der rot-weiß-gepunktete ist ihr eigener Lieblingsstoff, Stefan findet »hellblaues Vichykaro kann einen Mann sein Leben lang begleiten« und die fünfjährige Lotta ist der Meinung, dass ohne die Raupe Nimmersatt »gar nichts geht« :)

Vielen lieben Dank für dieses tolle Päckchen! Somit fehlen mir also nur noch 24 Stoffzuschnitte für Jannohs Decke …

PS: Sollte hier ein Banause mitlesen, der den Kinderbuchklassiker von Eric Carle nicht kennt – hier bitteschön, »Die kleine Raupe Nimmersatt« von 1969:

(Und übrigens: Eric Carle, der im Sommer 81 Jahre alt wird, hat auch ein Weblog.)


Bai Jia Bei #30

Schon vorgestern in der Post: Ich habe für Jannohs Decke ein fröhliches Stück Stoff von Sandra aus Iserlohn bekommen. Passend zum Schriftzug auf dem Motiv dann auch ihr Wunsch – Jannoh soll immer gute Freunde haben.

Vielen herzlichen Dank!

Jetzt brauche ich nur noch 27 Stoffstücke. Wer möchte noch mitmachen?

17. April 2010

»Keksherz«


{Foto mit freundlicher Erlaubnis von corazón de galleta}

Auf Ari, die eigentlich Ariadna heißt, bin ich über einen Beitrag von Jodii aufmerksam geworden. Sie ist 30 Jahre alt, lebt in Barcelona und ist selbständige Werbetexterin. Ihr Studio Haiku hat sie zusammen mit ihrem Freund ungefähr zur gleichen Zeit gegründet wie wir unseres … Tolle Sachen machen die beiden! Nebenbei besitzt Ari einen hübschen Etsy-Shop, in dem sie so coole Halsketten wie im Bild oben verkauft. Wie ihr Laden einmal heißen soll, hat sie sich schon als Kind überlegt: corazón de galleta – Keksherz.

Außerdem hat sie ein lustiges Blog, in dem sie Bilder sammelt auf denen man Gesichter erkennen kann. Das Blog-Design hat sie von ihrem Freund zum Geburtstag bekommen :)

(Apropos Gesichter erkennen: François und Jean Robert haben solche Gesichter auch schon mal gesammelt, und zwar bereits seit den Siebzigern. 2005 haben sie ihre Sammlung in Buchform veröffentlicht.)

— — —

Ari, short for Ariadna, is 30 years old and lives in Barcelona where she works as a copywriter. About one year ago, she and her boyfriend decided to start their own creative studio called Haiku. And besides, she is the owner of a lovely Etsy-shop, corazón de galleta, where you can buy necklaces made of tiny coloured pencils. I like how she found the name for her shop:

»When I was a child, I made myself a lovely purse using a box of cookies to help getting the shape I wanted. That’s when I decided the day I had a shop it would be called corazón de galleta (cookie heart in spanish)

On her blog, Ari shows photos of objects that have faces – including her own finds and those that people send her. The blog design was a birthday present from her boyfriend!

(Speaking of collecting objects with faces: François and Jean Robert have done so, too. They have published a great book with their collection in 2005.)


Bai Jia Bei #29

Drei neue, oder besser gesagt, drei uralte Stoffstücke für Jannohs Decke sind hier eingetroffen: alles Erinnerungsstücke, die nicht mehr weit vom Auseinanderfallen entfernt sind. Mal sehen, wie ich die wieder hinbekomme :)

#1 ist ein Stück aus einem Hemd meines Großvaters – mit Tasche! #2 stammt aus einer alten Schürze meiner Großmutter und #3 aus dem »Kuschelkissen«, das Jannohs Vater besaß, als er selbst ein kleiner Junge war.

Damit fehlen nun nur noch 28 Stücke Stoff. Auch mitmachen? Dann hier entlang, bitte!

09. April 2010

Bai Jia Bei #28

Regina hat mir für Jannohs Decke aus Essen ein sehr süßes Stück Stoff mit Knubbelautos und -bussen geschickt – das dürfte für kleine Jungs wohl das perfekte Motiv sein :)
Vielen Dank!

Jetzt fehlen nur noch 31 Stoffstücke bis ich mit dem Nähen anfangen kann … hier mitmachen!

05. April 2010