Wie sieht’s denn hier aus?

Archiv:

Im April 2010 wurden folgende Beiträge veröffentlicht.


Aprilrückblick: Ginsterblüte

Update, April 2011: Meine Oma hat mich kor­ri­giert – Ginster ist hier natür­lich kom­pletter Unsinn. Das sind For­sy­thien!


Bai Jia Bei #32

Zum Wochen­ende sind zwei wun­der­schöne Stücke Stoff mit per­sön­li­cher, hand­ge­machter Note hier ein­ge­troffen:

Das erste kam aus Mün­chen, und zwar von Sandra, die – ich kann es kaum fassen – ein kleines Flug­zeug darauf gestickt hat.

Sandra hat übri­gens gerade eine ganz eigene Bai-Jia-Bei-Variante gestartet: Sie möchte für ihren fast erwach­senen Sohn Daniel eine Decke zum Auszug nähen.

Das zweite Stück Stoff ist sozu­sagen ein Pro­dukt der Han­n­af­aktur aus Karls­ruhe (man beachte das sehr hüb­sche kal­li­gra­fi­sche h im Logo!). Hanni Lindner ist Gra­fik­de­si­gnerin und eine her­vor­ra­gende Stem­pel­ma­cherin, was man nicht nur an dem hand­bes­tem­pelten Stoff­stück für Jannoh erkennt, son­dern erst recht bei einem Blick in ihren DaWanda-Laden. Die Karte oben im Bild gibt’s da natür­lich auch.

Herz­li­chen Dank Euch beiden!

Ich selbst arbeite gerade an einem Pro­jekt, für das ich diesen hellgrün-gepunkteten Stoff benö­tige. Und weil noch etwas übrig ist und die Pünkt­chen gute Laune machen, kommt ein Stück davon mit in die Samm­lung.

Damit fehlen jetzt also noch 21 wei­tere … Wer mir auch noch ein Stück Stoff für Jan­nohs Decke schi­cken möchte, findet hier alle nötigen Infos.

25. April 2010

»So you need a typeface?«

Julian Hansen ist 22 Jahre alt, lebt in Kopen­hagen und stu­diert an der Danish School of Media and Jour­na­lism. Dort hat er eine Über­sicht ent­wi­ckelt, die einem augen­zwin­kernd den Weg zur rich­tigen Schrift­wahl für Logos, Ein­la­dungen, Bücher, Info­gra­fiken und so weiter zeigt – sehr amü­sant.
(via graphism.fr)

PS: Bei der Danish School of Media and Jour­na­lism han­delt es sich übri­gens um jene Schule, für die die schöne Schrift Aller ent­worfen wurde und die beschloss, den Font zum freien Down­load anzu­bieten.

21. April 2010

»Between Two Waves«

Über Ear­drumsPop habe ich bereits vor fast einem Jahr schon einmal berichtet. Dar­aufhin bin ich mit Knut ins Gespräch gekommen, und er hat mir von den Plänen für sein nächstes Pro­jekt erzählt:

»If my plans and ideas work, it will be a col­la­bo­ra­tion com­pi­la­tion, where both musi­cians col­la­bo­rate with other musi­cians and the illus­tra­tors work toge­ther with other illus­tra­tors. Might be a fun pro­ject.«

In den letzten Monaten wurde dieses Pro­jekt dann Rea­lität. Ent­standen sind drei tolle Alben mit ins­ge­samt 40 Lie­dern – alle in Form einer Zusam­men­ar­beit zwi­schen zwei Musi­kern oder zwei Bands.

Ronald und ich haben zusammen eines der Cover gestaltet (siehe oben) – end­lich eine Gele­gen­heit, bei der meine Samm­lung an Sicht­schutz­mus­tern Ver­wen­dung finden konnte! Das Design des dazu­ge­hö­rigen PDF-Booklets stammt eben­falls von mir. Das Booklet gibt es hier als sepa­raten Down­load. Viel sinn­voller ist es natür­lich, Ihr ladet es gleich zusammen mit der Musik her­unter:

Volume A – mit einem meiner per­sön­li­chen High­lights, »Summer Will Have It’s Way« von Jacob Bor­shard & Cake on Cake

Volume B – zum Bei­spiel mit Betei­li­gung von Ola Innset / My Little Pony oder Mee­ting of Important People (beide hier schon mal vor­ge­stellt)

Volume C – auch schön!

»Bet­ween Two Waves«-Booklet

Es war ein langer, span­nender und irgendwie fröh­li­cher Pro­zess, eine tolle Zusam­men­ar­beit über etliche Län­der­grenzen hinweg (mit inter­es­santen Leuten, von denen ich aber nicht einmal weiß, wie sie aus­sehen) … und ein gutes Stück Arbeit!

Ich hoffe, Ihr mögt das Ergebnis :)

20. April 2010

Ein Interview

Neulich haben mich die Leute von Expli, einer deutsch­spra­chigen Plat­form für Do-it-Yourself, Ideen und Anlei­tungen, um die Beant­wor­tung einiger Fragen gebeten. Heute wurde das Inter­view ver­öf­fent­licht.


Bai Jia Bei #31

Drei wun­der­schöne Stücke Stoff sind hier aus Münster ein­ge­troffen. Geschickt wurden sie von Julia, Stefan und ihrer Tochter Lotta. Wie die Stoff­aus­wahl zustande gekommen ist, hat Julia mir in einem Brief erklärt: Der rot-weiß-gepunktete ist ihr eigener Lieb­lings­stoff, Stefan findet »hell­blaues Vichy­karo kann einen Mann sein Leben lang begleiten« und die fünf­jäh­rige Lotta ist der Mei­nung, dass ohne die Raupe Nim­mer­satt »gar nichts geht« :)

Vielen lieben Dank für dieses tolle Päck­chen! Somit fehlen mir also nur noch 24 Stoff­zu­schnitte für Jan­nohs Decke …

PS: Sollte hier ein Banause mit­lesen, der den Kin­der­buch­klas­siker von Eric Carle nicht kennt – hier bit­te­schön, »Die kleine Raupe Nim­mer­satt« von 1969:

(Und übri­gens: Eric Carle, der im Sommer 81 Jahre alt wird, hat auch ein Weblog.)


Bai Jia Bei #30

Schon vor­ges­tern in der Post: Ich habe für Jan­nohs Decke ein fröh­li­ches Stück Stoff von Sandra aus Iser­lohn bekommen. Pas­send zum Schriftzug auf dem Motiv dann auch ihr Wunsch – Jannoh soll immer gute Freunde haben.

Vielen herz­li­chen Dank!

Jetzt brauche ich nur noch 27 Stoff­stücke. Wer möchte noch mit­ma­chen?

17. April 2010

»Keksherz«


{Foto mit freund­li­cher Erlaubnis von corazón de gal­leta}

Auf Ari, die eigent­lich Ari­adna heißt, bin ich über einen Bei­trag von Jodii auf­merksam geworden. Sie ist 30 Jahre alt, lebt in Bar­ce­lona und ist selb­stän­dige Wer­be­tex­terin. Ihr Studio Haiku hat sie zusammen mit ihrem Freund unge­fähr zur glei­chen Zeit gegründet wie wir unseres … Tolle Sachen machen die beiden! Nebenbei besitzt Ari einen hüb­schen Etsy-Shop, in dem sie so coole Hals­ketten wie im Bild oben ver­kauft. Wie ihr Laden einmal heißen soll, hat sie sich schon als Kind über­legt: corazón de gal­leta – Keks­herz.

Außerdem hat sie ein lus­tiges Blog, in dem sie Bilder sam­melt auf denen man Gesichter erkennen kann. Das Blog-Design hat sie von ihrem Freund zum Geburtstag bekommen :)

(Apropos Gesichter erkennen: François und Jean Robert haben solche Gesichter auch schon mal gesam­melt, und zwar bereits seit den Sieb­zi­gern. 2005 haben sie ihre Samm­lung in Buch­form ver­öf­fent­licht.)

— — —

Ari, short for Ari­adna, is 30 years old and lives in Bar­ce­lona where she works as a copy­writer. About one year ago, she and her boy­friend decided to start their own crea­tive studio called Haiku. And besides, she is the owner of a lovely Etsy-shop, corazón de gal­leta, where you can buy neck­laces made of tiny coloured pen­cils. I like how she found the name for her shop:

»When I was a child, I made myself a lovely purse using a box of coo­kies to help get­ting the shape I wanted. That’s when I decided the day I had a shop it would be called corazón de gal­leta (cookie heart in spa­nish)

On her blog, Ari shows photos of objects that have faces – inclu­ding her own finds and those that people send her. The blog design was a birthday pre­sent from her boy­friend!

(Speaking of collec­ting objects with faces: François and Jean Robert have done so, too. They have published a great book with their collec­tion in 2005.)


Bai Jia Bei #29

Drei neue, oder besser gesagt, drei uralte Stoff­stücke für Jan­nohs Decke sind hier ein­ge­troffen: alles Erin­ne­rungs­stücke, die nicht mehr weit vom Aus­ein­an­der­fallen ent­fernt sind. Mal sehen, wie ich die wieder hin­be­komme :)

#1 ist ein Stück aus einem Hemd meines Groß­va­ters – mit Tasche! #2 stammt aus einer alten Schürze meiner Groß­mutter und #3 aus dem »Kuschel­kissen«, das Jan­nohs Vater besaß, als er selbst ein kleiner Junge war.

Damit fehlen nun nur noch 28 Stücke Stoff. Auch mit­ma­chen? Dann hier ent­lang, bitte!

09. April 2010

Bai Jia Bei #28

Regina hat mir für Jan­nohs Decke aus Essen ein sehr süßes Stück Stoff mit Knub­bel­autos und -bussen geschickt – das dürfte für kleine Jungs wohl das per­fekte Motiv sein :)
Vielen Dank!

Jetzt fehlen nur noch 31 Stoff­stücke bis ich mit dem Nähen anfangen kann … hier mit­ma­chen!

05. April 2010