Wie sieht’s denn hier aus?

Archiv:

Im Juli 2011 wurden folgende Beiträge veröffentlicht.


»See something or say something«

In der elften Klasse habe ich mich für einen Erdkunde-Leistungskurs entschieden, weil ich dachte, wir schauen uns da die ganze Zeit jede Menge interessante Karten an. Schnell stellte sich heraus, dass das leider doch nicht der Schwerpunkt des Unterrichts werden sollte. Während ich das meiste von dem, was uns in Erdkunde dann tatsächlich beigebracht wurde, inzwischen längst vergessen habe, ist mir meine Begeisterung fürs Kartenangucken erhalten geblieben.

Eric Fischer hat unter dem Titel »See something or say something« gerade ein paar besonders faszinierende Karten veröffentlicht, zum Beispiel die folgende von Paris.

 

See something or say something: Paris

{Bild mit CC-Lizenz von Eric Fischer: www.flickr.com/photos/walkingsf – CC BY 2.0}

Rote Stellen markieren dabei Orte, von denen bei Flickr ein Foto zu finden ist, an blau markierten Orten haben die Menschen hingegen eher ein Mitteliungsbedürfnis (per Twitter), und für die weißen Punkte trifft beides zu.

Sehr schön, wie man hier die touristisch relevanten Orte anhand der Häufung an Flickr-Fotos erkennen kann! Die starke Konzentration an roten Punkten südwestlich von Paris ist übrigens Versailles. Die weiße Achse, die in Richtung Nordwesten aus dem Stadtzentrum herausragt, führt nach La Défense  ;-)

Fischers weitere Kartenprojekte sind auch einen Blick wert. Mindestens genauso interessant sind die Vergleiche der Orte von Touristen- und Einheimischen-Fotos, »Locals and Tourists«.

(via)


Baden-Baden

Klar gäbe es in Baden-Baden viele nette Grünflächen, aber es ist doch um einiges cooler, seine Sonnenliegen in einem so schönen Sück Baustelle aufzustellen.

Die Situation hatte fast schon etwas von Martin Parrs »The Last Resort« (1983–1986), wobei der es natürlich versteht, so etwas sehr viel besser einzufangen.