Wie sieht’s denn hier aus?

Archiv:

Im September 2011 wurden folgende Beiträge veröffentlicht.


Insel-Bücherei und Briefmarke in einem

Vor ein paar Tagen habe ich schon einmal etwas über die Insel-Bücherei geschrieben und kurz vorher hatte ich eine tolle Briefmarkensammlung erwähnt. Heute habe ich eine Briefmarke bekommen, die beides vereint: dieses wunderschöne Exemplar zum 125. Geburtstag des Dichters Rainer Maria Rilke im Jahre 2000 ist im Stil der Rizzi-Papiere der ersten Insel-Bücher gehalten und wurde entworfen von einer der »Großen« in Sachen Briefmarkengestaltung, Elisabeth von Janota-Bzowski.


Flohmarktfund: »Das kleine Blumenbuch«

Die Bücher der Insel-Bücherei mit ihren gemusterten Einbänden wirken auf Grafikdesigner wie mich ja sowieso schon geradezu magnetisch. Wenn einem auf dem Flohmarkt dann auch noch ein so schönes (und nützliches) Exemplar wie dieses in die Hände gerät, ist das natürlich ein Glücksfall: Das kleine Blumenbuch, Zeichnungen von Rudolf Koch, in Holz geschnit­ten von Fritz Kredel, erstmals erschienen 1933.

Wie, Rudolf Koch? Der, den man heute vor allem als Typografen und Schöpfer der Schrift Kabel kennt? Ja, genau :-)

Wer jetzt neidisch auf meinen Fund wurde, den kann ich beruhigen: eine Rarität ist das Büchlein überraschenderweise nicht – schaut mal. Sein »großer Bruder«, Das Blumenbuch von 1930, in dem die Zeichnungen zuerst erschienen waren, dagegen schon. Dafür habe ich schon Preise bis weit über 2.000 Euro gesehen (je nach Zustand natürlich) …

PS: Hier gibt es übrigens eine Art PDF-»Leseprobe«, allerdings aus einer neueren Ausgabe – die Bilder sind die gleichen, nur die Schrift ist eine andere.


Bei Wackershofen


Was mache ich eigentlich den ganzen Tag? #5

Entwurf: Spielzeugberti-Redesign

Im Rahmen der Initiative Starthilfe-Online haben wir ein Redesign für einen Webshop mit pädagogisch wertvollem Spielzeug entwickelt. In diesem Zusammenhang kann man auch ein wenig über unsere Arbeits­weise erfahren, denn hierzu gibt es zwei kurze Beiträge im Blog der Initiative:

1. eine Zustandsanalyse des bisher bestehenden Webshop-Designs
2. einige Erläuterungen zu der daraus resultierenden Überarbeitung
(die zurzeit umgesetzt wird).

Und hier gibt es ein paar Infos über die Hintergründe des Projektes.


Kölner Brückengrün

Heute schließe ich hier vermutlich bei einigen eine Bildungslücke: So ungefähr sieht es nämlich aus, das sogenannte Kölner Brückengrün.

Bis vor Kurzem wusste ich selbst auch nicht, dass dieser Farbton einen eigenen Namen hat. Dabei steckt eine ganz interessante Geschichte dahinter. Die Farbe wurde 1929 für … tataa … die Kölner Brücken ent­wickelt, weil der damalige Bürgermeister, Konrad Adenauer, sich einen Grünton wünschte, der (Kupfer-)­Pa­tina glich. Das Chrom(III)­oxid-Grün erfreut sich noch heute großer Beliebtheit – vielleicht auch, weil es so wetter­fest ist. Nach­lesen kann man das alles zum Beispiel bei Wikipedia.

Hätte es jemand gewusst?


Briefmarkensammlung

Peter Glaab macht hier auf eine sehr schöne Briefmarkensammlung aufmerksam, die die Kat Ran Press aus Massachusetts zusammengetragen hat: die Briefmarken wurden von berühmten Typografen oder Gestal­tungs­größen verwandter Disziplinen entworfen; die jüngste von ihnen ist sicher Jessica Hische (die ich hier schon einmal erwähnt hatte).

Es befinden sich auch einige Überraschungen darunter. Zum Beispiel sind mir in den letzten Jahren die Briefmarken 100 Jahre Motorflug (2008) und Historischer Motorsport (2009) im Alltag durchaus positiv auf­gefallen. Dabei war mir bislang allerdings nicht bekannt, dass sie von Henning Wagenbreth gestaltet wurden, dem wir auch die tolle FF Prater zu verdanken haben …

Sehenswert!


Hausnummern

in Künzelsau


Im Fußgängertunnel


Not amused

So sieht das aus, wenn sich auf der anderen Seite der Hecke eine fremde Katze befindet (und diese gerade eine Maus herauswürgt).

03. September 2011

In Herzogenaurach

01. September 2011