Wie sieht’s denn hier aus?
Clásicos Star Wars nº 02/07: Encuentros siniestros (STAR WARS CLÁSICOS)

Archiv:

Im August 2012 wurden folgende Beiträge veröffentlicht.


Red Dot für Wolf Musterbox!

Foto: Wehr & Weissweiler

Schon gesehen?

Unter den dies­­jährigen Red-Dot-Gewinnern ist ein Projekt, das mir mehr als bekannt vorkommt: die Wolf Musterbox, bei deren grafischer Gestalltung ich auch ein wenig meine Fimger im Spiel hatte! Der Red Dot Design Award ist sicher eine der bekanntesten Designauszeichnungen überhaupt. Verliehen werden die Preise am 24. Oktober 2012 in Berlin.

Herzliche Glückwünsche an Wehr & Weissweiler!

PS: Und als ob das nicht schon toll genug wäre – darüberhinaus ist die Box auch noch für den internationalen Premiumpreis des Rats für Form­gebung, den German Design Award 2013, nominiert.


Doedemee – bald geht’s los!

Fotos: doedemee.be

In genau einem Monat, am 8. September, ist Weltalphabetisierungstag. Natürlich ist es kein Zufall, dass an diesem Tag auch die erste Ausstellung des Doedemee-Projektes (Was war das noch gleich?) eröffnet wird:

Vom 8.–16. September 2012 werden die 100 Plakate im Antwerpener Rathaus zu sehen sein; Anfang nächsten Jahres dann im Foyles Book Store in London (Link folgt).

Weitere Ausstellungen sind geplant. Und wer es nicht schafft, die Plakate auf einer der Ausstellungen anzuschauen, kann sich das ein oder andere auch einfach als Poster kaufen.

 

Biss dahin gibt es oben eine kleine Vorschau. Da sieht man zum Beispiel:

— 1. Reihe, 2. von rechts: »Emma« (1815) von Jane Austen, gestaltet von Blanca Bk (E)

— 2. Reihe, 4. von links: »Lolita« (1955) von Vladimir Nabokov, gestaltet von Yasmeen Ismail (UK)

2. Reihe, ganz rechts: »Moby-Dick« (1851) von Herman Melville, gestaltet von Shelley Revill (UK)

3. Reihe, 2. von links: »Northern Lights« (1995) von Philip Pullman, gestaltet von Hamish Steele (UK)

4. Reihe, 2. von links: »Nightmare Abbey« (1818) von Thomas Love Peacock, gestaltet von Jon Whitty (UK)

 

Nach und nach werden die Titel auch in höherer Auflösung auf Facebook veröffentlicht.


»The Black Rider« im Haller Globe-Theater

Das Schwäbisch Haller Globe-Theater nach der gestrigen Vorstellung

Ich will gar nicht viel schreiben, sondern nur schnell noch eine Empfeh­lung abgeben, und zwar für »The Black Rider«, ein Gastspiel des Metropoltheaters München, das zurzeit im Globe-Theater zu sehen ist.

Über das Stück, das aus einer Zusammenarbeit von Robert Wilson, Tom Waits und William S. Burroughs entstand und 1990 uraufgeführt wurde, kann man hier einiges nachlesen.

In der wenig düsteren Inszenierung von Jochen Schölch ist ziemlich viel ziemlich gut gelungen: Gesang, Choreografie, Kostüm, die Requisite fast ausschließlich aus Regenschirmen – alles toll.

Gespielt wird noch drei Mal: heute, morgen und übermogen, jeweils um 20 Uhr.

Einen Video-Ausschnitt habe ich leider nirgends gefunden, hier kann man zumindest ein paar Fotos ansehen (und Karten bestellen).

PS: Apropos Regenschirme! Das ist nun zwar etwas völlig anderes, aber der Einsatz der Regenschirme bei dieser Installation im vergangenen Juli in Águeda (Portugal) ist auch sehenswert.


Fahrzeuge und Gegenstände