Wie sieht’s denn hier aus?

Birnbaum, hurra!

Die Filmbewertungsstelle in Wiesbaden hat uns soeben mitgeteilt, dass man beschlossen hat, Ronalds Kurzfilm »Birnbaum« das Prädikat »besonders wertvoll« zu verleihen — das ist sozusagen die Bestnote:

Interessant und detailreich ist diese Erzählung mit den sparsam eingesetzten Dialogen. […] Eine ideenreiche und unkonventionelle Mischung aus experimentellen Elementen, kunsthistorischen Anleihen, ausdrucksstarken Farben und bewussten Irritationen irgendwo zwischen Surrealismus und konkreter Auseinandersetzung mit der Vergänglichkeit.
[…]
Wenn man bedenkt, wie viel an diesem experimentellen Kurzfilm hätte schief gehen können, wie groß die Gefahr war, dass ein falscher Ton, ein schlecht ausgewählter Darsteller oder ein zu deutliches Zeichen ihn in manierierten Kitsch verwandelt hätte, muss man den gelungen umgesetzten, radikalen Stilwillen des Filmemachers mit dem höchsten Prädikat bewerten.

Ich freue mich riesig, schließlich war ich daran ja auch ein bisschen beteiligt. Die Schauspielerin, die man oben sehen kann, ist übrigens Malina Ebert, Kameramann war Vadim Belokovsky, Szenenbildnerin war Katrin Maria Bott, die Grafiken sind von mir :)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.