Wie sieht’s denn hier aus?

Archiv:

Unter »Bai Jia Bei« wurden folgende Beiträge veröffentlicht.


Bai Jia Bei – das war’s dann!

Ja, irgendwie habt Ihr ges­tern schon ganz richtig geraten: das Groß­pro­jekt »100-gute-Wünsche-Decke« ist beendet. Yeah!

Ein paar Zahlen

Die Decke besteht aus 120 Stoff­stü­cken und ist 175 × 210 cm groß.

Es gibt uner­klär­li­cher­weise 13 Stücke, auf denen Vögel zu sehen sind! 6 mit Fischen (inklu­sive Del­phinen), 3 mit Schmet­ter­lingen, 3 mit Bienen, 3 mit Fröschen, 2 mit Schild­kröten, 2 mit Löwen, 2 mit Kühen, 1 mit Katzen, 1 Schaf, 1 Schwein, 1 Koala, 1 Bär & 1 Raupe.

Es hat genau 1 Jahr, 4 Monate und 19 Tage gedauert, seit ich meinen Plan hier zum ersten Mal erwähnt hatte.

Noch einmal vielen herz­li­chen Dank an alle, die mit­ge­holfen haben!

Ste­phie, Esther & Gual­tiero, Kristin, Julia, Nicki, Doreen, Lena, Katha­rina, Micha, Ramona, Isa & Dani, Hannah, Bet­tina, Bianca, Kamilla, Anja, Chris­toph, Amelie & Matilda, Fred (die aktuell selbst wieder Stoff­stücke sam­melt), Regina, Sandra, Julia, Stefan & Lotta, Hanni, Sandra, Paula Q, Marika, Tine, Chris­tine, Katha­rina, Michaela, Ursula, Ronald und natür­lich ganz viele Nach­barn und Ver­wandte.

Ohne Euch wäre das sicher nichts geworden.

Zu den Making-of-Bildern.

11. Februar 2011

Ratet mal, was es Neues gibt ;-)

10. Februar 2011

Bai Jia Bei – ein Zwischenstand

Viele von Euch fragen sich sicher, was aus meinem Bai-Jia-Bei-Projekt geworden ist. Jaaa … wäre meine Näh­ma­schine nicht kaputt gegangen, könnte die Decke natür­lich schon längst fertig sein. So aber musste mein Maschin­chen zur Repa­ratur ein­ge­schickt werden und sämt­liche Näh­pläne liegen nun schon eine Weile auf Eis. Da will ich Euch heute zumin­dest mal den aktu­ellen Zwi­schen­stand zeigen.

Bisher habe ich alle gesam­melten Stoff­stücke gewa­schen (was sogar die schwie­rigsten Fälle bes­tens über­standen haben!), …


… auf die gleiche Größe gebracht, die Stoff­kanten ver­säu­bert …


… und zur Probe in unzäh­ligen Kom­bi­na­tionen zusam­men­ge­legt. Mein ursprüng­li­cher Plan war es, die Stoffe in einer Anord­nung anein­ander zu nähen, die mög­lichst zufällig aus­sieht. Was auf dem oberen Bild­aus­schnitt noch recht har­mo­nisch wirkt, ent­sprach in Wirk­lich­keit aber leider nie meinen Vor­stel­lungen. Zu bunt! Ein (Streifen-)Muster, wie man es bei man­chen anderen Decken sieht, erschien mir wie­derum zu »gewollt«. Als eine gute Lösung erwies es sich schließ­lich, die Stoff­stücke nach Farben und Hel­lig­keit anzu­ordnen …

… Die Vor­der­seite ist fertig :-)


Stempelfische

Nachdem mir Ursula ein so inter­es­santes Stück Stoff mit selbst­ge­machtem Fisch­druck geschickt und dazu erklärt hat, dass man solche Stempel prima aus Moos­gummi schneiden kann, ist mir mein eigener kleiner (gekaufter) Fischs­tempel aus Eng­land wieder ein­ge­fallen, der mit nor­maler Stem­pelt­inte aber nie beson­ders gut funk­tio­niert hat … Und sieh an! Zum Stoff­druck eignet er sich aus­ge­zeichnet :)
Also, Moos­gum­mi­platten besorgen und los­ex­pe­ri­men­tieren!

PS: Heute ist Freitag, da gibt’s Fisch, und das nicht nur bei der Illus­tra­torin Anja Rieger in Berlin (die vor 13 Wochen damit ange­fangen hat), son­dern eigent­lich fast schon im ganzen Internet …


Spoonflower & stoff’n

Mit Spoon­flower in North Caro­lina gibt es nun schon eine Weile lang eine sehr beliebte Online-Stoffdruckerei. Seit der Ankün­di­gung, dass ein ähnli­ches Modell – näm­lich stoff’n von Katja Locke – Anfang Juni 2010 auch in Deutsch­land startet, war ich sehr gespannt darauf und meine Hoff­nungen, nicht mehr so weit weg dru­cken lassen zu müssen, waren dem­ent­spre­chend hoch.

Susa von Susa­labim hat sich vor einigen Wochen bereits die Mühe gemacht, das Angebot von stoff’n mit dem von Spoon­flower zu ver­glei­chen und her­aus­ge­funden, dass trotz der räum­lich güns­ti­geren Lage von stoff’n, finan­ziell betrachtet zunächst einmal keine großen Unter­schiede zwi­schen beiden bestehen.

Wie sieht es denn mit den anderen Kri­te­rien aus? Ich wage einen kleinen Ver­gleich:


{meine Vor­lage}

Mein Pro­be­druck bei Spoon­flower liegt jetzt ziem­lich genau ein Jahr zurück. Als Vor­lage habe ich das Retro-Muster erstellt, das man oben sehen kann. Knapp drei Wochen nach der Bestel­lung kam mein Stoff hier an und ich bekam zuerst einmal einen Rie­sen­schreck. So hatte ich mir das nicht vor­ge­stellt. Obwohl ich die Daten kor­rekt ange­legt hatte, wurde mein Muster viel zu klein wie­der­ge­geben und dann auch noch auf einen mir uner­klär­li­chen hell­gelben Fond plat­ziert.


{Spoon­flower, Fehl­ver­such neben meinem Tin­ten­strahl­aus­druck}

Auf meine Nach­frage rea­gierte Spoon­flower prompt und zuver­lässig. Das fand ich toll, und nur des­wegen erwähne ich die ganze Sache hier über­haupt. Offenbar hatte es am ent­spre­chenden Tag Pro­bleme mit der Druck­soft­ware gegeben und ich bekam inner­halb von über­ra­schend kurzer Zeit einen neuen Druck zuge­sandt, der meinen Erwar­tungen recht gut ent­sprach. Aller­dings fiel dies anschei­nend zeit­lich mit einer Umstel­lung des Stoff­lie­fe­ranten zusammen, so dass die Baum­wolle, die ich nun erhielt, deut­lich dünner und feiner gewebt war. In der Zwi­schen­zeit hat Spoon­flower seine Stoff­aus­wahl aller­dings erwei­tert.

Pünkt­lich zum stoff’n-Start habe ich das gleiche Muster auch dort bestellt, und zwar auf zwei Stoff­qua­li­täten, näm­lich Baum­woll­satin und Jersey.


{stoff’n: links Baum­woll­satin, rechts Jersey}

Nach gut zwei Wochen sind die beiden Stoffe hier ein­ge­troffen. Der Baum­woll­satin hat eine wirk­lich tolle weiche Qua­lität. Den Jersey hin­gegen finde ich etwas zu dünn und »lab­berig« (ja, das Wort steht im Duden!). Dazu kommt, dass ein Druck mit scharfen Kanten darauf scheinbar nicht so ganz ein­fach ist.
Nebenbei bemerkt: Sehr gut gefällt mir, dass die Stof­fränder für wich­tige und prak­ti­sche Infos wie Wasch­an­lei­tungen genutzt werden.

Nun der direkte Ver­gleich:


{links Spoon­flower, rechts stoff’n}

Zu aller­erst fällt natür­lich auf, dass die Spoonflower-Farben deut­lich heller aus­fallen als die sehr kräf­tigen von stoff’n, wobei ich die hel­leren, weniger stark gesät­tigten in diesem Fall bevor­zuge. Beide Dru­cke­reien arbeiten im LAB-Farbraum, was zumin­dest für Nicht-Designer unge­wohnt sein dürfte (bei stoff‘n kann man seine Bilder der Ein­fach­heit halber aber trotzdem in RGB hoch­laden). Wie bei anderen Druck­ver­fahren auch, gibt es Farben, die man mit höherer Ver­läss­lich­keit wie­der­geben kann und solche, die ein Risiko dar­stellen. Spoon­flower hat ver­sucht, dem vor­zu­beugen und bietet dazu eine Farb­karte an. Wer bei der Farb­wie­der­gabe eine gewisse Sicher­heit möchte, dem emp­fehle ich unbe­dingt, diese Datei oder auch eine eigene Far­büber­sicht im Vor­feld als Test­druck zu bestellen. Das gilt genauso für stoff’n, wo es übri­gens eine kurze, aber gute Erklä­rung zu diesem Thema gibt.

Sehr positiv über­rascht bin ich bei beiden Dru­cke­reien davon, dass die Stoffe den Wasch­test (bei 30°) absolut ein­wand­frei über­standen haben. Keine Farbe ist ver­blasst – nichts! Bei anderen Stoffdruck-Anbietern, bei­spiels­weise von digi­talem T-Shirt-Druck, wird einem so etwas zwar ver­spro­chen, in der Regel aber nicht gehalten.

Fazit? Eine gene­relle Emp­feh­lung für den einen oder den anderen kann ich leider nicht aus­spre­chen. Ich werde von Fall zu Fall und Druck­motiv zu Druck­motiv ent­scheiden …

PS: Anissa von handmade2.0 hat auch schon ver­gli­chen.

PPS: Ein 20 × 20 cm großes Stück­chen dieses Motivs werde ich natür­lich für Jan­nohs Decke ver­wenden. Es ist das 100.! Bitte schickt mir keine Stoffe mehr (es sei denn, wir haben per­sön­lich etwas anderes ver­ein­bart).


Bai Jia Bei #41

Ronald spendet zwei Stücke Stoff, die ich aus seiner Grill­schürze her­aus­ge­schnitten habe ;)

Damit brauche ich jetzt nur noch 1 wei­teres Stoff­stück bis ich die 100 für Jan­nohs Decke zusam­men­habe; für das geplante recht­eckige Decken­format sind es aber eigent­lich noch 9, die mir fehlen …

PS: Dies ist übri­gens ein schöner Tipp für alle, die gerne eine ähnliche Decke nähen wollen, denen die ganze Sam­melei aber zu lang­wierig erscheint – Man schneide die nötigen Stoff­stücke ein­fach aus der Klei­dung von ver­schie­denen Fami­li­en­mit­glie­dern. (via)

13. Juni 2010

Bai Jia Bei #40

Diese beiden tollen Stoff­stücke habe ich von Ursula aus Au in der Nähe von Frei­burg bekommen. Die Fische sehen für mich wie guter alter Kar­tof­feldruck aus, aber ganz sicher bin ich mir da nicht. (Update: Es ist Moosgummi-Druck.)
Ganz beson­ders habe ich mich dar­über gefreut, dass Ursula mir auch etwas über die Her­kunft der Stoffe erzählt hat:

»Die Fische sind auf einen Ikea-Sommer-Bezugsstoff gedruckt, den ich für eine frü­here Woh­nung gekauft hatte. Vor circa 21 Jahren! Der andere Stoff ist unge­fähr genauso alt.«

Liebe Ursula, vielen herz­li­chen Dank!

Jetzt fehlen mir also nur noch 3 (eigent­lich aber 11 …) Stücke Stoff für Jan­nohs 100-gute-Wünsche-Decke. So langsam bekommt das Wört­chen »nur« an dieser Stelle auch seine Berech­ti­gung ;)
Wer noch mit­ma­chen möchte, muss sich beeilen – am 15. Juni höre ich näm­lich mit dem Sam­meln auf!

12. Juni 2010

Bai Jia Bei #39

Der Brief­träger hat ein neues Stück Stoff gebracht, diesmal aus Ber­gisch Glad­bach: Michaela hat mir für Jan­nohs Decke einen sehr hübsch ver­packten Stoff mit Amsel­auf­druck geschickt. Vielen herz­li­chen Dank dafür.

Wer genau hin­schaut, sieht auf dem (selbst­ge­machten) Kle­be­band übri­gens die Lobster im Ein­satz! Schwer begeis­tert bin ich von dem kleinen blauen Kolibri-Meisen-Stempel – und der ist auch selbst­ge­macht!

Somit fehlen mir nur noch 5 (eigent­lich aber 13) Stücke Stoff für Jan­nohs Decke. Bis zum 15. Juni könnt Ihr mir noch beim Sam­meln helfen!

09. Juni 2010

Bai Jia Bei #38

Jede Menge Stoffe von Ver­wandt­schaft und Nach­barn!

#1 Drei schöne alte Stücke Stoff aus Lud­wigs­burg:

#2 Drei wei­tere mit Erin­ne­rungs­wert von Jan­nohs Mama:

#3 End­lich, end­lich auch mal ein Stück Jeans! Hatte ich mir ins­ge­heim ja schon lange gewünscht, aber bis­lang war ein­fach nie­mand auf diese Idee gekommen:

#4 Und schließ­lich etwas sehr Beson­deres – Jan­nohs Onkel hat uns dieses exo­ti­sche Stück vom Stoff­markt aus Chişinău in Mol­da­wien geschickt:

Ja, sieht so aus, als ob da ein paar Her­aus­for­de­rungen auf mich zu kämen ;)

Damit fehlen mir nun also nur noch 6 (eigent­lich aber 14) Stücke für Jan­nohs Decke … Ich freue mich riesig über jeden wei­teren Stoff­bei­trag, der hier noch bis zum 15. Juni ein­trifft. Hier erfahrt Ihr mehr.

06. Juni 2010

Bai Jia Bei #37

Aus Passau kam heute ein richtig schönes Stück­chen Stoff in Braun­tönen hier an. Katha­rina hatte es bereits ange­kün­digt. Vielen Dank.

Liebe Katha­rina, damit hast Du Dir übri­gens – wie ver­spro­chen – eine Packung der tollen Sweet-Moments-Bonbons gesi­chert. Sie sind schon unter­wegs …

Damit fehlen mir nun nur noch 14 (eigent­lich aber 22 …) Stoff­zu­schnitte für Jan­nohs Decke. Bis zum 15. Juni könnt Ihr noch mit­ma­chen!

04. Juni 2010