Wie sieht’s denn hier aus?

Archiv:

Unter »Experimente« wurden folgende Beiträge veröffentlicht.


Meine_Handschrift.ttf

Schon wieder gibt’s bei Sven ein cooles Spielzeug zu entdecken! Über YourFonts.com kann jeder extrem schnell, einfach und kostenlos aus der eigenen Handschrift — oder was einem sonst noch einfällt — einen Font erstellen: zwei Blätter mit etwas mehr als 200 Zeichen füllen, einscannen, hochladen, fertig. Klar, meine echte Handschrift trifft das noch nicht so ganz. Dazu schreibe ich zu verbunden, und da müsste man schon noch etwas Mühe reinstecken. Aber die recht große Zahl an Zeichen bietet dennoch viele Möglichkeiten (zum Beispiel um Sonderzeichen, die man nicht braucht, umzufunktionieren). So leicht wurde es einem wohl noch nie gemacht, und eine nette Spielerei ist es allemal.

15. Februar 2009

Fremd- und Selbstwahrnehmung

Auf praegnanz.de und Fontblog gab’s gestern einen tollen Linktipp zu einer Seite der italienischen Agentur Pixelheads, auf der man sich ganz schnell und leicht ein Manga-Alter-Ego erschaffen kann. Das haben Ronald und ich dann an uns beiden getestet (natürlich ohne voneinander abzuschauen …). Hier ist, was dabei rausgekommen ist:

Oben jeweils die Eigen-, unten die Fremdwahrnehmung — sehr interessant!

Und weil’s so Spaß gemacht hat, habe ich aus unseren Versuchen gleich noch eine Synthese erstellt. Und ich glaube tatsächlich, dass die beiden folgenden Bilder uns dann auch fast schon ähnlich sehen …