Wie sieht’s denn hier aus?

Archiv:

Unter »Film« wurden folgende Beiträge veröffentlicht.


Fernsehtipp: »Wie unser Hirn lesen lernt«

Ges­tern Abend lief auf Arte die höchst inter­es­sante Sen­dung »Wie unser Hirn lesen lernt«, die ich an dieser Stelle gerne wei­ter­emp­fehlen möchte:

 

22. März 2013

Piraten, Ritter, Roboter, Dinosaurier, Darth Vader & eine große Party in nur einem Video

Dieses Video werden ver­mut­lich leider nur Men­schen schätzen können, die auch Fran­zö­sisch ver­stehen, aber dann lohnt es sich ;-)

Abge­sehen davon, dass das, was Robin und sein Vater Damien Bar­ra­chin da gemacht haben, natür­lich sehr nied­lich ist, ist es näm­lich auch noch gut umge­setzt UND witzig.

(Hier habe ich es gefunden.)

13. Juli 2012

Heute im Supermarkt

Zwei zehn­jäh­rige Jungs unter­halten sich im Vor­bei­gehen:

»Schon das Ani­mieren von so ’nem Vor­spann dauert  S T U N D E N
[kurze Pause] … wenn man nicht genau weiß, wie man’s machen soll.«

Hm!

03. Juli 2012

»Shine a light for nature«

Ein sehr nett gemachtes Lightpainting-Video von Licht­faktor aus Köln. Meine Lieb­lings­stelle ist die mit dem Cha­mä­leon an der Ampel.
(gefunden via her­zensart)

02. April 2012

Evelyn Evelyn: »Have You Seen My Sister Evelyn?«

Kennt Ihr schon diesen ori­gi­nellen und extrem pro­fes­sio­nell umge­setzten Video­clip, den u.a. Hoku Uchiyama und Adam Bolt im letzten Herbst für Evelyn Evelyn rea­li­siert haben? Ich musste erstmal eine Weile über­legen, bis ich über­haupt eine Ahnung davon bekam, wie sie das gemacht haben könnten. Tolle Arbeit!

(via)

15. Januar 2012

Stop-Motion & Bodypainting: »Somebody that I used to know«

Viele dürften dieses Video schon kennen. Schließ­lich ist es schon ein paar Monate alt, und anschei­nend sogar recht erfolg­reich.

Die Idee ist gut und wurde so hübsch umge­setzt, dass ich es hier auch noch einmal fest­halten will:

Aus­führ­liche Credits gibt’s bei Vimeo.

(PS: Zu einem wei­teren Ohr­wurm des glei­chen Musi­kers bitte hier ent­lang …; ein paar Making-of-Bilder gibt’s hier)

18. Dezember 2011

Was mache ich eigentlich den ganzen Tag? #6

Soeben haben wir einen kurzen Image­film für den Bau­stoff­händler bausep GmbH fer­tig­ge­stellt. Dafür haben wir Dämm­stoffe, Dach­ziegel und wei­tere Bau­ma­te­ria­lien in Stop-Motion-Technik zum Leben erweckt.

Dabei bekamen wir tolle Unter­stüt­zung von Leuten, mit denen wir immer wieder gerne zusam­men­ar­beiten, näm­lich von Thomas Kauf­mann bei den Ani­ma­tionen und von Vadim Belo­kovsky bei der Kame­ra­ar­beit.

Die Fotos oben zeigen ein paar Impres­sionen von den Dreh­ar­beiten im Oden­wald. Den fer­tigen Film gibt es unter anderem hier zu sehen.


Hudson: »Against The Grain«

Hübsch geworden, diese Stop-Motion-Animation mit Holz­bunt­stiften, die Jona­than Chong (Drop­bear) für den aus­tra­li­schen Musiker Travis Aulse­brook alias Hudson gemacht hat. Making-of-Fotos hier.

Das Lied selbst gibt es auf Hud­sons Web­site aktuell als kos­ten­losen Down­load.

(via)

25. November 2011

Noch ein Fernsehtipp – X:enius »Katzen«

Dass ich eine Kat­zen­freundin bin, dürfte meinen Lesern wohl schon klar sein. Daher war es eine tolle Sache, dass wir mit Visu­elle Zeiten am Film­schnitt der X:enius-Bei­träge für die Sen­dung »Katzen: Ver­göt­tert und ver­teu­felt« betei­ligt waren.

Sen­de­ter­mine: Mitt­woch, 20.07.2011 – 08:45 und 17:35 Uhr auf Arte.
Unser Auf­trag­geber war die AVE Gesell­schaft für Fern­seh­pro­duk­tion.

PS: Auf dem Foto oben sieht man übri­gens Molles besten Kumpel, unseren Nach­bars­kater.

PPS: Buch­tipp zur Sen­dung – »Fel­idae« von Akif Pirinçci, ein Krimi, der unter Katzen spielt. Aber Ach­tung: Dies ist kein Kin­der­buch! Etliche Men­schen scheinen das zu glauben.

PPPS: Hier gibt es eine aktu­elle Über­sicht wei­terer X:enius-Sen­de­ter­mine.


Fernsehtipp – X:enius »Gitarre«

Coco Schu­mann ist ein cooler Typ und eine Jazz-Legende. Er gilt als erster Musiker, der in Deutsch­land eine E-Gitarre ver­wen­dete. Mit 86 Jahren gibt er noch munter Kon­zerte. So hat er zum Bei­piel im ver­gan­genen April mit seinem Quar­tett das dies­jäh­rige Schwä­bisch Haller Jaz­zArt­Fes­tival eröffnet. Bei dieser Gele­gen­heit sind die Bilder oben ent­standen.

Umso mehr hat es uns gefreut, dass Ronald die Gele­gen­heit hatte, für die X:enius-Sen­dung »Gitarre – Was machte sie so populär?«, die nun bald aus­ge­strahlt wird, unter anderem ein Coco-Schuhmann-Konzert zu schneiden.

Für diese Sen­dung zeich­neten meh­rere Kameras das Kon­zert gleich­zeitig aus unter­schied­li­chen Blick­win­keln auf. Im Schnitt wurden die Auf­nahmen dann zu einem linearen Ablauf mit wech­selnden Per­spek­tiven ver­eint. Das nennt man MultiCam-Editing. Dieses Ver­fahren wird beson­ders bei Ver­an­stal­tungen wie Kon­zerten oder Thea­ter­auf­füh­rungen genutzt.

Sen­de­ter­mine: Mitt­woch, 29.06.2011 – 08:45 und 17:35 Uhr auf Arte.
Unser Auf­trag­geber war die AVE Gesell­schaft für Fern­seh­pro­duk­tion.

Wei­tere aktu­elle X:enius-Sen­de­ter­mine: hier.