Wie sieht’s denn hier aus?

Archiv:

Unter »Musik« wurden folgende Beiträge veröffentlicht.


TMBG, 1989


They Might Be Giants: »Birdhouse in Your Soul«


Tolle Typo-Videos von den Cauboyz

Bertrand Jamot und Philippe Tytgat

Todo Por Ella: A Ella le Encanta el Sexo Duro de Día y de Noche.
leben in Nancy und sind Fotograf und Grafikdesigner. Unter dem Namen Cauboyz haben sie sich zusammen­getan, um Musikvideos zu machen. Diese setzen sie so schön und auf­wendig um, dass ihr Video »Dream« für die Marseilleser Band Husbands gerade überall zu sehen ist (hier das sehenswerte Making-of).

 

Dabei lohnt es sich, auch einen Blick auf ihre anderen Arbeiten zu werfen, zum Beispiel diese hier, die mir fast besser gefällt:

 

15. März 2013

»The Black Rider« im Haller Globe-Theater

Das Schwäbisch Haller Globe-Theater nach der gestrigen Vorstellung

Ich will gar nicht viel schreiben, sondern nur schnell noch eine Empfeh­lung abgeben, und zwar für »The Black Rider«, ein Gastspiel des Metropoltheaters München, das zurzeit im Globe-Theater zu sehen ist.

Über das Stück, das aus einer Zusammenarbeit von Robert Wilson, Tom Waits und William S. Burroughs entstand und 1990 uraufgeführt wurde, kann man hier einiges nachlesen.

In der wenig düsteren Inszenierung von Jochen Schölch ist ziemlich viel ziemlich gut gelungen: Gesang, Choreografie, Kostüm, die Requisite fast ausschließlich aus Regenschirmen – alles toll.

Gespielt wird noch drei Mal: heute, morgen und übermogen, jeweils um 20 Uhr.

Einen Video-Ausschnitt habe ich leider nirgends gefunden, hier kann man zumindest ein paar Fotos ansehen (und Karten bestellen).

PS: Apropos Regenschirme! Das ist nun zwar etwas völlig anderes, aber der Einsatz der Regenschirme bei dieser Installation im vergangenen Juli in Águeda (Portugal) ist auch sehenswert.


Evelyn Evelyn: »Have You Seen My Sister Evelyn?«

Kennt Ihr schon diesen originellen und extrem professionell umgesetzten Videoclip, den u.a. Hoku Uchiyama

und Adam Bolt im letzten Herbst für Evelyn Evelyn realisiert haben? Ich musste erstmal eine Weile überlegen, bis ich überhaupt eine Ahnung davon bekam, wie sie das gemacht haben könnten. Tolle Arbeit!

(via

)

15. Januar 2012

Stop-Motion & Bodypainting: »Somebody that I used to know«

Viele dürften dieses Video schon kennen. Schließlich ist es schon ein paar Monate alt, und anscheinend sogar recht erfolgreich.

Die Idee ist gut und wurde so hübsch umgesetzt, dass ich es hier auch noch einmal festhalten will:

Ausführliche Credits gibt’s bei Vimeo.

(PS: Zu einem weiteren Ohrwurm des gleichen Musikers bitte hier entlang …; ein paar Making-of-Bilder gibt’s hier)

18. Dezember 2011

Hudson: »Against The Grain«

Hübsch geworden, diese Stop-Motion-Animation mit Holzbuntstiften, die Jonathan Chong (Dropbear) für den australischen Musiker Travis Aulsebrook alias Hudson gemacht hat. Making-of-Fotos hier.

Das Lied selbst gibt es auf Hudsons Website aktuell als kostenlosen Download.

(via)

25. November 2011

Der Mond von letzter Nacht

Ohrwurm zum Bild

Rocko Schamoni, »Der Mond« (irgendwann aus den Neunzigern, mehr Infos in diesem Interview)

16. Juli 2011

Between even more waves

»Between Two Waves«-Cover von Seniorita Polyester & Roller Monkey, Visuelle Zeiten, Daniel Novakovic. Bild unten rechts von EardrumsPop auf Basis eines Fotos von Guilherme M: www.flickr.com/people/iberere {CC BY-NC-SA 2.0}

Ihr erinnert Euch an »Between Two Waves« von EardrumsPop im April letzten Jahres – diese drei wunderbaren (kostenlosen!) Alben mit vierzig Liedern, die jeweils in Zusammenarbeit zwischen zwei Musikern oder zwei Bands enstanden sind? Außerdem gab’s tolle Cover, Cartoons, Gedichte, Illustrationen und zu guter Letzt ein Begleit-Booklet, das von mir gestaltet wurde :-)

Das Projekt hat mir riesigen Spaß gemacht und daher freue ich mich umso mehr, dass das EardrumsPop-Team sich vorgenommen hat, demnächst in eine zweite Runde zu starten! Und dafür kann man sich im Moment bewerben. Alle, die Interesse haben, mit dabei zu sein – ob Musiker oder Illustratoren – sind aufgerufen, sich zu melden. Ich kann es Euch nur ans Herz legen und bin sehr gespannt, was daraus wird …


Fernsehtipp – X:enius »Gitarre«

Coco Schumann ist ein cooler Typ und eine Jazz-Legende. Er gilt als erster Musiker, der in Deutschland eine E-Gitarre verwendete. Mit 86 Jahren gibt er noch munter Konzerte. So hat er zum Beipiel im vergangenen April mit seinem Quartett das diesjährige Schwäbisch Haller JazzArtFestival eröffnet. Bei dieser Gelegenheit sind die Bilder oben entstanden.

Umso mehr hat es uns gefreut, dass Ronald die Gelegenheit hatte, für die X:enius-Sendung »Gitarre – Was machte sie so populär?«, die nun bald ausgestrahlt wird, unter anderem ein Coco-Schuhmann-Konzert zu schneiden.

Für diese Sendung zeichneten mehrere Kameras das Konzert gleichzeitig aus unterschiedlichen Blickwinkeln auf. Im Schnitt wurden die Aufnahmen dann zu einem linearen Ablauf mit wechselnden Perspektiven vereint. Das nennt man MultiCam-Editing. Dieses Verfahren wird besonders bei Veranstaltungen wie Konzerten oder Theateraufführungen genutzt.

Sendetermine: Mittwoch, 29.06.2011 – 08:45 und 17:35 Uhr auf Arte.
Unser Auftraggeber war die AVE Gesellschaft für Fernsehproduktion.

Weitere aktuelle X:enius-Sendetermine: hier.


Männer im Pub: »Only You«

Ach, die Achtziger …

Ursprünglich hatte Vince Clarke »Only You« ja für Depeche Mode geschrieben. Die wollten es aber nicht haben und so hat er es mit Alison Moyet aufgenommen.

Den größten Erfolg hatten allerdings die Flying Pickets mit ihrer A-Capella-Coverversion. Das war 1983 / 1984.

15. Februar 2011