Wie sieht’s denn hier aus?

Archiv:

Unter »Mein Portfolio« wurden folgende Beiträge veröffentlicht.


Veröffentlichung im CO&CO-Magazin

Wie schön! Unsere Arbeiten für die NetConnections GmbH sind mit einer Doppelseite im aktuellen CO&CO-Magazin 100% yellow erschienen.


»Bist du dabei?« – 100 Designer, 100 Romane, 100 Plakate

Toll! Page Online berichtet in seinem E-Mag heute über das »DoeDeMee«-Projekt, das ich hier

(usb) Aula Internacional 4 (b2.1) (Ele - Texto Español)
und da auch schon mal erwähnte.

Mein Plakat ist in der Online-Galerie auch vertreten :-)


Red Dot für Wolf Musterbox!

Foto: Wehr & Weissweiler

Schon gesehen?

Unter den dies­­jährigen Red-Dot-Gewinnern ist ein Projekt, das mir mehr als bekannt vorkommt: die Wolf Musterbox, bei deren grafischer Gestalltung ich auch ein wenig meine Fimger im Spiel hatte! Der Red Dot Design Award ist sicher eine der bekanntesten Designauszeichnungen überhaupt. Verliehen werden die Preise am 24. Oktober 2012 in Berlin.

Herzliche Glückwünsche an Wehr & Weissweiler!

PS: Und als ob das nicht schon toll genug wäre – darüberhinaus ist die Box auch noch für den internationalen Premiumpreis des Rats für Form­gebung, den German Design Award 2013, nominiert.


»Mrs Palfrey at the Claremont«: Plakat für Doedemee

Mein Plakat für Doedemee ist fertig!

 

Das Projekt

Doedemee entstand durch die Initiative von Tom Haentjens und dem Team seiner Designagentur beshart aus Antwerpen. Es geht um Folgendes:

»[…] we’ve gathered 100 creatives from 28 different countries to help us fight illiteracy. Each of them will re-cover a classic novel that appears on the Observers ‚100 Greatest Novels of All Times‘. This unique collection of cover designs will be sold online as posters and proceeds will go to an organization fighting illiteracy. The 100 posters are also available as expo.«

Ich hatte die Freude, mit dem Buch »Mrs Palfrey at the Claremont« dabei zu sein – als eine von nur zwei deutschen Designern. Die zweite im Bunde ist übrigens Sandra Monat, die viele sicher über ihr Label herzensart kennen und auf deren Beitrag ich schon sehr neugierig bin.

Ebenso gespannt bin ich auf die Arbeit von Lesley Barnes (UK), deren Animationen für Belle & Sebastian 2011 überall viel Lob geerntet haben.

Auf einige der entstandenen Plakate konnte man schon einen kleinen Blick werfen. So wie es aussieht, sind ein paar hervorragende Arbeiten darunter! Ein großes Highlight ist auf alle Fälle der Entwurf für »Don Quijote« von Lobulo Design aus London. Über dessen Entstehungsprozeß gibt es sogar einen Film.

 

Das Buch

»Mrs Palfrey at the Claremont«, Platz 77 der besagten Liste, ist ein Roman der englischen Autorin Elizabeth Taylor aus dem Jahr 1971. Es ist die Geschichte von Laura Palfrey, die nach dem Tod Ihres Mannes nach London ins Claremont Hotel, eine Art Seniorenhotel, zieht und dort versucht, etwas anderes mit ihrem Leben anzufangen als auf den Tod zu warten – oder zumindest der Langeweile zu entgehen.

Durch Zufall lernt sie den jungen Ludo kennen, der Schriftsteller werden will, momentan aber bloß hart an der Armutsgrenze lebt. Zwischen beiden entsteht eine Art von Freundschaft.

Als Taylor das Buch schrieb, war sie 64 Jahre alt. Es ist ein insgesamt sicherlich trauriges Buch, menschlich extrem gut beobachtet, auf den Punkt formuliert und mit einer gehörigen Portion trockenem Humor ausgestattet. Trotz der Leichtigkeit, die dadurch entsteht, hinterlässt es im Leser ein deutliches Gefühl von Melancholie.

 

Mein Plakat

Obwohl der Observer das Buch offenbar zu den 100 besten und wichtigsten Romanen zählt, und es 2005 sogar verfilmt wurde (etwas zu klamaukiger Trailer: hier), gibt es bis heute keine deutsche Übersetzung.

Spätestens seit »Birnbaum« ist das Thema Altern ja kein Neuland für mich, und die Plakatgestaltung war daher eine sehr schöne Aufgabe.

In meinem Cover, das sich deutlich von den bisher existierenden Titeln unterscheidet, habe ich versucht, die Stimmung des Buches aufzufangen: die Melancholie und das Altwerden zu thematisieren (das Herbstlaub, die stark abstrahierte Andeutung der Jahresringe, …), aber gleichzeitg seine leichte Note zu bewahren.

Ich wünsche dem Projekt sehr viel Erfolg und bin gespannt, wie es sich entwickelt.


Was mache ich eigentlich den ganzen Tag? #7

Ein Papiermusterset mit Beispielen von Druckveredlungsarten zu ge­stalten, dürfte für die meisten Print-Designer ein wahres Traumprojekt sein. Meine Kollegen von Wehr & Weissweiler kennen sich auf diesem Gebiet bestens aus und hatten vor Kurzem den Auftrag, ein solches Set zu konzipieren und umzusetzen – nämlich die Musterbox der Wolf Manu­faktur.

Und, juchhu, ich durfte dabei ein bisschen mitmischen …

Noch mehr Bilder und Infos gibt es hier. Viel besser sieht man die ganzen Sonderfarben, Laserstanzungen, den partiellen UV-Lack, die Heißfolien- und Blindprägungen natürlich in echt.

Nachtrag: Hey, die Box wird heute sogar im Fontblog gelobt!

Und noch ein zweiter Nachtrag: In diesem Film kann man sehen, wie eine der Laserstanzungen für die Musterbox entsteht.


Was mache ich eigentlich den ganzen Tag? #5

Entwurf: Spielzeugberti-Redesign

Im Rahmen der Initiative Starthilfe-Online haben wir ein Redesign für einen Webshop mit pädagogisch wertvollem Spielzeug entwickelt. In diesem Zusammenhang kann man auch ein wenig über unsere Arbeits­weise erfahren, denn hierzu gibt es zwei kurze Beiträge im Blog der Initiative:

1. eine Zustandsanalyse des bisher bestehenden Webshop-Designs
2. einige Erläuterungen zu der daraus resultierenden Überarbeitung
(die zurzeit umgesetzt wird).

Und hier gibt es ein paar Infos über die Hintergründe des Projektes.


Veröffentlichung in japanischem Designbuch: »More Graphic Simplicity«

Kleines Vorschaubild: Visuelle Zeiten in »More Graphic Simplicity«

PIE Books ist ein Fachverlag für Designbücher aus Tokyo. Im Jahr 2008 hat er das Buch »Graphic Simplicity« herausgebracht. Darin geht es um folgendes Thema:

»Simplicity is an ultimate element in design, but it is also difficult for designers to reach the level of sophistication in this point of view.«

Das Buch war so erfolgreich, dass es nun einen Nachfolger gibt: »More Graphic Simplicity«. Wir haben uns riesig gefreut, als uns der Verlag Ende letzten Jahres kontaktierte und unsere Arbeiten für die Kita Ferschweiler darin vorstellen wollte. Nachdem der Tsunami im vergangenen März Teile der Papierfabriken zerstört und damit auch die Veröffentlichungspläne durcheinandergerüttelt hatte, ist es nun soweit – ab Ende September 2011 wird das knapp 200 Seiten dicke, über DIN-A4-große Hardcover-Buch in Deutschland erhältlich sein. Hier könnt Ihr es jetzt schon vorbestellen.

Our work for Kita Ferschweiler is featured in »More Graphic Simplicity« – a follow up to the successful design book »Graphic Simplicity« by Japanese publisher PIE Books, Tokyo.


Between even more waves

»Between Two Waves«-Cover von Seniorita Polyester & Roller Monkey, Visuelle Zeiten, Daniel Novakovic. Bild unten rechts von EardrumsPop auf Basis eines Fotos von Guilherme M: www.flickr.com/people/iberere {CC BY-NC-SA 2.0}

Ihr erinnert Euch an »Between Two Waves« von EardrumsPop im April letzten Jahres – diese drei wunderbaren (kostenlosen!) Alben mit vierzig Liedern, die jeweils in Zusammenarbeit zwischen zwei Musikern oder zwei Bands enstanden sind? Außerdem gab’s tolle Cover, Cartoons, Gedichte, Illustrationen und zu guter Letzt ein Begleit-Booklet, das von mir gestaltet wurde :-)

Das Projekt hat mir riesigen Spaß gemacht und daher freue ich mich umso mehr, dass das EardrumsPop-Team sich vorgenommen hat, demnächst in eine zweite Runde zu starten! Und dafür kann man sich im Moment bewerben. Alle, die Interesse haben, mit dabei zu sein – ob Musiker oder Illustratoren – sind aufgerufen, sich zu melden. Ich kann es Euch nur ans Herz legen und bin sehr gespannt, was daraus wird …


Was mache ich eigentlich den ganzen Tag? #4

Logoentwicklung

Kürzlich entworfen: ein Logosystem und analog dazu die Überarbeitung eines bereits bestehenden Logos aus dem Softwarebereich. Hierzu demnächst mehr :-)


Was mache ich eigentlich den ganzen Tag? #3

ePop 005 – Tiny Fireflies

Wieder habe ich ein PDF-Booklet für EardrumsPop gestaltet. Das EardrumsPop-Team bringt ab sofort zweimal im Monat eine tolle digitale Single heraus (hier die erste davon als Download, Cover-Art von Minkee).

Und mein Booklet-Design dient jetzt auch als Grundlage für die zukünftigen Begleit-Booklets. Dabei habe ich vorgesehen, dass die Streifen am linken Rand bei jeder Ausgabe mit neuen Mustern gefüllt werden können, um den Stil an die jeweilige Single anzupassen. Für mich ist es sehr spannend zu beobachten, was nun ohne mein Zutun aus diesem Ansatz entsteht! Hier kann man sich zum Beispiel das zweite Booklet der Reihe ansehen, das von Andrej Dolinka aus Belgrad umgesetzt wurde.