Wie sieht’s denn hier aus?

Archiv:

Unter »Zeitverschwendereien« wurden folgende Beiträge veröffentlicht.


Typo-Quiz

Beim Verband Druck + Medien NRW gibt es ein gar nicht so einfaches Quiz, in dem es nicht nur darum geht, Schriften zu erkennen, sondern auch um Sonder- und nicht-lateinische Zeichen. (via spatium)

Und bei Sara Newton gibt es dann noch ein sehr einfaches, zum Trost für alle, die das obere zu schwer fanden … (via How about orange)


Schneeflocken

Heute soll hier im Blog ein bisschen Weihnachtsstimmung aufkommen: Wer als Kind gerne Schneeflocken aus Papier gebastelt hat, kann dies heutzutage selbstverständlich auch per Flash machen — das ist zwar nicht ganz das Gleiche, macht aber auch Spaß!
(Den Tipp hierfür habe ich von Camilla Engman)

17. Dezember 2008

Kokosnussspielchen

Sven hat ein so amüsantes Spiel entdeckt, dass ich es gleich weiterempfehlen will: Das Kokosnussrennen. Es hat ein bisschen gedauert, bis ich kapiert habe, wie es funktionieren soll, aber nach ein paar Anfangsschwierigkeiten — und trotz eines ziemlich dämlich konstruierten Hinterrades — hat mein Wagen es auf ganze 80% Effektivität geschafft. Yeah!


Fremd- und Selbstwahrnehmung

Auf praegnanz.de und Fontblog gab’s gestern einen tollen Linktipp zu einer Seite der italienischen Agentur Pixelheads, auf der man sich ganz schnell und leicht ein Manga-Alter-Ego erschaffen kann. Das haben Ronald und ich dann an uns beiden getestet (natürlich ohne voneinander abzuschauen …). Hier ist, was dabei rausgekommen ist:

Oben jeweils die Eigen-, unten die Fremdwahrnehmung — sehr interessant!

Und weil’s so Spaß gemacht hat, habe ich aus unseren Versuchen gleich noch eine Synthese erstellt. Und ich glaube tatsächlich, dass die beiden folgenden Bilder uns dann auch fast schon ähnlich sehen …


Luftpolsterfolien-Unsinn, #2

Kleiner Nachtrag zu meinem Spiele-Tipp von neulich: Auf Fontblog gab’s gestern einen hübschen Luftpolster-Kalender zu sehen (und hier zu bestellen), bei dem man am Tag allerdings nur eine Luftblase kaputtmachen darf.

Viel, viel besser ist da natürlich Puti Puti, ein kleines japanisches Spiel, das man in Form eines Schlüsselanhängers immer und überall dabei haben kann und das über einen unbegrenzten Luftpolster-Vorrat verfügt! Es zählt sogar mit; alle 100 Stück macht es beim Zerplatzen einen besonderen Ton … (hier bei ebay)

Überhaupt scheinen in Japan die größten Luftpolsterfolien-Fans zu leben — für Verliebte gibt’s da sogar eine Herzchenversion (zu sehen bei misscoachlady). Und für alle, die jetzt immer noch nicht genug haben: Hier ein weiterführender Artikel zum Thema mit interessanten Zitaten, Textauszügen aus Bubble Wrap Songs und Infos über den japanischen Bubble Wrap Day (8. August).


Noch ein bisschen mehr Unsinn


Ein bisschen Unsinn

Hier ein kleines, sinnloses Spiel, das gute Laune macht und die meisten Leute wahrscheinlich an ihre Kindheit denken lässt.
(via frolic!)